Oberharzer Nordic aktiv Cup

Vorletzte Veranstaltung in Oderbrück

Rund 160 Teilnehmer hatten sich zum Nordic aktiv Cup angemeldet.

„Wir richten zum sechsten Mal den Cup hier in Oderbrück aus“,

berichtet Lars Michel, Vorsitzender des Ski Klubs Hildesheim.

Erfreut war Michel über das trockene, schöne Wetter.

„In der Vergangenheit hatten wir leider oft Pech“, sagte der Vorsitzende.

 

Vor dem Start hieß es aufwärmen mit Musik und viel Schwung.

Je nach Lust und Laune konnten die Langdistanz von 12,8 Kilometer,

die Mittelstrecke von 9,5 oder die Kurzstrecke von 4,7 Kilometer absolviert werden.

Erst mal gründlich aufwärmen

Start war die Hochmoorbaude.

Die Strecken führten die Walker über die Hochlagen des Harzes

durch eine atemberaubende Landschaft. Es ging rund um die Achtermannshöhe,

über den dreieckigen Pfahl, düstere Tannen, böser Hund zurück zur Hochmoorbaude.

 

 Gut gelaunt ging es auf die Strecke mit den malerischen Namen

Magdalena und Bernd Rath starteten für den Ski-Club Sankt Andreasberg.

„Für uns ist es die vierte Veranstaltung an der wir teilnehmen“, berichten sie.

An der letzten Veranstaltung des Cups am 14. Oktober in Bad Grund

werden sie auch teilnehmen. So ist ihnen der Cup in Gold sicher.

 

Die Veranstalter der Glücksburg Consulting Group (GLC)

belohnen nicht die schnellsten sondern die treuen Nordic-Walker.

Jeder der an allen fünf Veranstaltungen teilgenommen hat, bekommt den Cup in Gold,

bei vier Teilnahmen gibt es den Cup in Silber und

wer dreimal dabei war wird mit dem Cup in Bronze belohnt.

Heute erhielt jeder Teilnehmer nach dem Durchlaufen der Sollzeit eine Urkunde.

An der Kaffeetafel, den Imbiss- und Getränkeständen

konnten die Walker ihren Energiehaushalt wieder auffüllen.

 

Hintergrund:

Nordic Walking ist gehen mit stabilen und leichten Stöcken und wurde

als Sommertrainingsmethode für Skilangläufer und Biathleten entwickelt.

Die Vielzahl der positiven Trainingseffekte macht diese Sportart

zum idealen Ganzjahres-Ausdauersport für

gesundheitsbewusste Menschen jeden Alters und jeder Kondition.

Bild und Ton: Volker Jung

 

 

222 Teilnehmer am 11. Nordic-Walking-Tag 

  

- sportlich, fröhlich und vom Wetter verwöhnt  

-  viel gelobte Organisation 

-  neuer Teilnehmerrekord

 

Der Bereich rund um das Kurhaus präsentierte sich einmal mehr

als ein nahezu idealer Austragungsort auch für den

11. Sankt Andreasberger Nordic-Walking-Tag

im Rahmen des Oberharzer Nordic-Aktiv-Cup 2018.

 

Auch bei diesem schönen Wetter galt es, sich für die nahen Anforderungen aufzuwärmen

Der Ski-Club stellte sich hier dank seiner Sponsoren wieder in einem geradezu professionellen

Ambiente vor und wurde dafür mit einem neuen Teilnehmerrekord belohnt.

222 Teilnehmer aus nah und fern erlebten bei besten Witterungsbedingungen

ein Nordic-Walking-Angebot vom Feinsten.

 Gäste aus der Kernstadt im richtigen Outfit

Auch diesmal war diese Veranstaltung in den

- in Zusammenarbeit mit der GLC-Touristinformation geschaffenen -

Oberharzer Nordic-Aktiv-Cup eingebunden.

Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe hatte es bereits

Veranstaltungen in Altenau und Buntenbock gegeben.

Oderbrück und Bad Grund werden noch folgen.

 

Der Ski-Club Sankt Andreasberg bot  in diesem Jahr wieder vier Nordic-Walking-Strecken

mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgraden an:

die O.R.T.-Bergwiesen-Tour (blau) mit 4,4 km Länge,

den Alberti -MSB-Trail (rot) über 8,2 km,

den Werner-Schrader-Hirtenwalk (grau) mit einer Länge von 14,2 km und

die Ski-Club-Bergtour (schwarz) über 19,6 Kilometer.

Für reichlich Bewegung auch fordernden Sport in frischer Luft

in einer attraktiven Landschaft mit den blühenden Bergwiesen sorgten alle dieser Strecken.

Start und Ziel war jeweils der Bereich unterhalb der Kurhaus-Terrasse.

 

Los geht’s

Und auch diesmal erhielt jeder Teilnehmer, der eine der angebotenen

Nordic-Walking-Strecken bewältigt hatte, eine Urkunde und

eine Freikarte für die Sommerrodelbahn der Alberti-Lift GmbH.

 

Weil aber das Wetter es gar so gut meinte, die Bewirtung durch den Ski-Club

so besonders opulent ausfiel und die Stimmung so gut war,

war nach dem Zieleinlauf noch lange nicht Schluss.

Die Terrasse vor dem Kurhaus war auch einfach zu einladend.

 

Das große Forum hier wurde vom Veranstalter darüber hinaus genutzt,

die dank der großzügigen Spende von Armin Asselmeyer, dem o.r.t.-Chef,

angeschaffte neuen Lautsprecheranlage mit großem Erfolg vorzustellen.

 

Susanne Eine-Duderstaedt, die Vorsitzende des Ski-Clubs,

zeigte sich wegen des großartigen Ablaufs und der Rekord-Teilnehmerzahl

dieses Nordic-Walking-Tages überaus zufrieden und war sich sicher,

dass die Veranstaltungsreihe im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden werde.

Bild und Ton: Karl-Heinz Siebeneicher

Peter Spei

harzfuchs@web.de