Titel:       Affentheater     

Schon das Vorwort des Ehrenpräsidenten der Deutschen Sektion des

Club of Rome - Prof. Dr. Jischa - lässt aufhorchen:

„Wir müssen neue Wege gehen, um im Naturschutz weiterzukommen!

W-E. Barth liefert mit »AFFENTHEATER«  hierzu einen fulminanten Beitrag“.

 

Das Buch strebt mit neuartigem Ansatz im 1. Teil an, uns über die 50 Mio. Jahre

in afrikanischen Urwäldern erfolgte Evolution unserer Körper, der Physiologie

unserer Sinnesorgane und der körpereigenen Mikroorganismen sowie der

Psychologie unserer „Verhaltenszwänge“ und Egoismen als „Waldprimaten“ zu kennzeichnen.

 

Das versteht jeder, und als so erkannte „Naturwesen“ sind wir eher motiviert,

für unsere eigene innere wie für die allgemeine äußere Natur einzutreten !

Trotz Einzelerfolgen verschlechtert sich nämlich im reichsten Land Europas

ständig die Naturbilanz.

Der Autor , 20 Jahre Forstamtsleiter im Harz mit Naturpark-Zusatzaufgaben

und dann bis zur Pensionierung Gründungsleiter des Nationalparks Harz,

hat für sein drittes Naturschutzbuch in diversen Wissenschaften

- z.B. der Evolutions-, Primaten-, Gehirn- und Bildungsforschung -

recherchiert und erkannt, wie sehr wir in Lebensqualität, Gesundheit und

Lebenserwartung von Naturvielfalt abhängig sind.

 

Unsere „Gehirnformatierung“ ist z.B. von gekoppelten Eindrücken aller in Urwäldern

optimierten Sinnesorgane abhängig, was für (Früh)-Bildung eminent wichtig ist !

 

Unser „Primatenerbe“ enthält kein „menschliches Verhalten“, das im Ansatz nicht auch

bei unseren  engsten Tier-Verwandten - den 4 Menschenaffen - zu beobachten ist,

also viele Mio Jahre alt ist. Wir sehen uns zwar als Vernunftswesen,

sind aber unter Lobby- und Gruppendruck inzwischen Spielbälle ökonomischer Egoismen,

die die Natur zur Selbstbedienung missbrauchen !

 

Dies wird im 1.Teil humorvoll und fesselnd klar, während der 2.Teil

„ökologische Bildung“ und „Anleitungen“ enthält, wie wir mit der Natur

in Städten, Wäldern und Gewässern im Sinn der weltweit verbindlichen

Biodiversitätskonvention verantwortungsvoller, artgemäßer

und enkelverträglicher verfahren sollten.

So wird sich z.B. auch die Jagd als Naturnutzung Weltvorgaben und

uralten, ethisch-moralischen Normen anzupassen haben !

 

Das Buch enthält für jeden Leser jeden Berufs und jeden Alters

sehr interessante Informationen!

 

 

Untertitel:

Die Evolution entlässt uns nicht aus unserem „Psychotop“

- irgendwo zwischen Urwald und Beton

Unsere innere Natur :

Urwaldsinne, Macht der Ängste und Gerüche, Gehirnprogrammierung, frühe Bildung, 

Immunsystem, Gesundheit, (un)menschliches Verhalten, Ethik, Mann-Frau-Unterschiede     

Unsere äußere Natur:

Ökologie, Natur- und Tierschutz, Mosaik-Zyklus-Dynamik von Ökosystemen,

Nationalparks, Wald, Fließ- und Still-Gewässer, Wildbiologie, Jagd, Moral, Weidgerechtigkeit

 

ISBN 978-3-03831-163-8;

763 Seiten, 156 Farb-Bilder+Grafiken, 23 Kästen; Preis: 39,80 €

Hier  geht es mit Klick zu umfangreichen Inhaltsangaben

Peter Spei

harzfuchs@web.de