Dezember 2019

 Inhalt:

 

Ernst Kiehl: „Nun soll es werden Friede auf Erden!“ – Die Weihnachtsbotschaft in Hirtenliedern

Ingrid Kreckmann: Einiges über den Grünspecht

Rolf Ahlers: De Herrgott deit, wat de Lüe wüllt, se möt bluß an glöben

Rainer Kutscher: Zwei kriminelle Burschen verübten 1913 in Braunlage und Osterode Straftaten

und erschossen einen Gastwirt und einen Ratsarbeiter

Karl Friedrich Weber: Die Erfindung der Nachhaltigkeit –

Zwischen Forstgeschichte und Geschichtsklitterei

Thomas Appel: Stempelspaß im Harz! Sonderstempel 

„20 Jahre Nationalparkhaus Sankt Andreasberg“ der

Harzer Wandernadel (Nationalparkforum)

 

Mit dieser Ausgabe ist UNSER HARZ zum 800. Male seit 1953 erschienen.

Das spricht für die hohe Qualität der Zeitung und die Treue seiner Leserschaft.

Dafür möchte ich mich bedanken!

 

In diesem Heft schreibt Herr Kiehl über die Weihnachtsbotschaft,

die in zwei Hirtenliedern zum Ausdruck kommt:

„Nun soll es werden Friede auf Erden, den Menschen allen ein Wohlgefallen“.

Er geht dabei der Herkunft und den Veränderungen der Lieder

„Kommet ihr Hirten“ sowie „Den die Hirten lobeten sehre“ (der „Quempas“) nach.

 

Nicht weihnachtlich, aber doch „göttlich“ kommt die Mundart-Geschichte 

on Rolf Ahlers daher: „De Herrgott deit, wat de Lüe wüllt, se möt bluß an glöben“.

  

Frau Kreckmann schreibt über den Grünspecht und

Rainer Kutscher berichtet über einen „Realkrimi“ in Osterode.

 

Nachforschungen über den Begriff „Nachhaltigkeit“ und seine Deutung

in Forstwirtschaft und Politik hat Herr Weber betrieben.

 

Herr Schütz hat ein bekanntes Gedicht abgewandelt,

mit dem er seine Sicht auf den heutigen Harzwald wiedergibt.

 

Im Nationalparkforum weist Thomas Appel vom Nationalparkhaus St. Andreasberg

auf einen Sonderstempel der „Harzer Wandernadel“ hin –

noch bis Silvester kann man einen der beliebten Wanderstempel

beim kostenlosen Besuch der Ausstellung „ergattern“.

 

Ich wünsche allen eine wundervolle Weihnachtszeit 

und bevor sie in „Geschenkestreß“ geraten, machen sie es wie ich:

Schenken sie Ihren Liebsten einfach ein Abo von UNSER HARZ

 

UNSER HARZ kann an folgenden Stellen erworben werden

(noch bequemer ist ein Abonnement):

Altenau: GLC- Touristinformation,

Bad Harzburg: Haus der Natur, Nordhäuser Str. 2B,

Bad Sachsa: GLC-Touristinformation am Kurpark,

Clausthal-Zellerfeld: Grosse´sche Buchhandlung, Adolph-Roemer-Str. 12,

                                Oberharzer Bergwerksmuseum, Bornhardtstr. 16,

Drübeck: Klosterladen im Gärtnerhaus,

Goslar: Buchhandlung Böhnert, Kaiserpassage,

Sankt Andreasberg: Stadtbuchhandlung Brockschmidt, Dr. Willi-Bergmann-Str. 11.

 

Schriftleitung UNSER HARZ:

Dr. Maira Antje Gebel

Am Sonnenhang 17

38678 Clausthal-Zellerfeld

UnserHarz@t-online.de

Tel. 05323 715 579

Peter Spei

harzfuchs@web.de